Donnerstag, 21. Dezember 2017

Lesejunkie-Buchempfehlung und Rezi zu: My Fake Boyfriend: Für die Liebe bezahlt

Lesejunkie-Buchempfehlung und Rezi zu:
My Fake Boyfriend: Für die Liebe bezahlt
von
Zoe Dubois
My Fake Boyfriend - Für die Liebe bezahlt
Zu quirlig, haben sie gesagt! Zu quirlig!? Kann mir bitte jemand erklären, wie man in einem Werbespot für Abführmittel „zu quirlig“ rüberkommen kann? Ich dachte, genau das wäre der Sinn von Abführmitteln – sich wieder, nun ja, agil zu fühlen? Fröhlich und leicht?
Wieder ein Schuss in den Ofen. Wenn ich nicht bald das nächste Engagement bekomme, wird es mit der Miete für den kommenden Monat knapp. Zu knapp, wenn ich ehrlich bin.
Los Angeles ist – um es freundlich auszudrücken – ein ziemlich teures Pflaster. Als ich meinen Eltern vor einigen Jahren von meinen Plänen, nach L.A. zu ziehen und dort als Schauspielerin durchzustarten, erzählte, nahm mein Vater es mit der Freundlichkeit allerdings nicht so genau:
„Los Angeles ist die Sommerresidenz des Teufels. Nur Nutten, Drogensüchtige und Alkoholiker. Dort gehst du nicht hin, Fräulein!“
Und weg war ich!
Als ich eines Tages eine Nachricht mit lediglich einer Uhrzeit, einer Ortsangabe und einem Dresscode erhalte, gehe ich davon aus, dass es sich dabei um eine Einladung zu einem Casting handelt. Anders kann ich mir den kryptischen Inhalt dieser Nachricht nicht erklären.
Als ich mich zur besagten Zeit am besagten Ort einfinde, staune ich nicht schlecht, dass ich nicht auf das übliche Gewusel an Mitstreiter/-innen, Regie-Assistenten und Organisatoren treffe, sondern lediglich von einem großen, muskulösen und extrem heißen Mann namens Brandon in Empfang genommen werde. Er wirkt überaus geheimnisvoll und hat ein sehr ungewöhnliches Angebot für mich...
Aus meiner Not heraus verstricke ich mich immer weiter in etwas, das ich nicht will, das ich nicht bin und es scheint beinahe so, als hätte mein Vater recht gehabt…
Meine Rezi:
Wow...das Cover ist ein echter Hingucker, ist toll gestaltet und wirklich ansprechend.
Der Klappentext ist sehr schön geschrieben und macht mich Neugierig diese Story lesen zu wollen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, er lässt sich sehr leicht und locker lesen. Diese Story ist sehr fesselnd geschrieben, so das ich diese Story kaum zur Seite legen wollte. Eine wirklich angenehme Ausdrucksweise, die sehr Zeitgemäß ist ohne zu jugendlich zu wirken.
Toll beschriebene Protagonisten, die sich ins Leserherz schleichen.
Die Story werde ich hier nicht spoilern, ich denke der Klappentext ist Aussagekräftig genug.
Mein Fazit?
Eine tolle, wunderbar geschriebene Story, Abwechslungsreiche Wandlungen, tolle Emotionen. Eine fesselnde Thematik in tolle Worte verpackt. " Los Angeles ist die Sommerresidenz des Teufels."
Eine super Leseempfehlung einfach weil sie sich super schön lesen lässt, zum schmunzeln und schwärmen 

Keine Kommentare:

Kommentar posten