Dienstag, 22. Juli 2014

Ausschnitt, einer Story ohne Namen !!

Evonie:
Als ich ihn das erste mal sehe, tobt eine ganze Horden von Schmetterlingen in meinem Bauch.
Er steht an der Anmeldung, meine Mutter verteilt die Zimmerschlüssel und mein Bruder Dekan wird die Koffer hoch bringen. Ich stehe in der Eingangshalle, an der Tür und bin gerade aus der Schule gekommen. Ich besuche das Gymnasium, bin in der 11. Klasse.
Nach Schulschluss muss ich mich immer im Hotel melden falls es noch was für mich zu tun gibt.
Und da steht er, und sieht mir entgegen.
Schwarze kurze Haare als sei er gerade aus dem Bett gestiegen.Und Augen strahlend Blau. Diese sehen mir prüfend entgegen, sie durchbohren mich fast, so intensiv sieht er mich an.
So als könne er in mir lesen.
Ich stehe einfach nur da und starrte ihn an, kann meinen Blick nicht von ihm nehmen. So muss es sich dann wohl anfühlen, wenn die Liebe einschlägt wie ein Blitz. Mein Bruder Dekan schubst mich an und ich schrecke aus meiner Starre, er lacht und ich laufe natürlich wieder mal rot an weil es mir plötzlich so peinlich ist das ich einen fremden Jungen so anstarre. Und mein Bruder es auch noch bemerkt hat. Er lacht auch noch darüber.
Ich drehe mich um, und renne so schnell ich kann zur Tür, hinter mir höre ich dabei noch meinen Bruder:,, Evonie“, rufen.
Dann geht die Tür hinter mir mit einem knallen zu. Nachdem ich weiß das die Tür hinter mir zugefallen ist, muss ich erstmal durch atmen. Was habe ich mir dabei bloß gedacht, diesen Typen so an zu starren. Aber er hatte mich doch auch angestarrt, oder habe ich es mir nur Eingebildet?

Ich laufe Richtung Deich, dahinter werde ich unseren schönen Strand vorfinden und dieser beruhigt meine Gedanken immer. Und meine Gedanken beruhigen, das muss ich jetzt eindeutig.

Keine Kommentare:

Kommentar posten