Dienstag, 29. November 2016

Stargast ! Stargast ! Stargast ! Stargast ! Stargast !

                        Autoren – Interview für den Lesejunkie!

Name?
Irgendwie logisch, oder?
Christine Eder  

Geburtstag?       Okay, nicht? Dann vielleicht nur dein Alter? 
21.Dezember 1982

Beschreib dein Gewicht?Figur?
Okay, sowas fragt man nicht, aber ich bin sooooo neugierig!
Oh-oh… So wie manche Menschen über ihr Gewicht nicht reden oder ihre Waage nicht sehen wollen, so geht’s mir eigentlich auch. Ich bin und war immer klapperdürr und untergewichtig – und nein, ich bin nicht magersüchtig (werde immer gefragt *Lach*) Ganz ehrlich, ich wiege mich selten und habe auch aufgehört um die Gewichtszunahme zu kämpfen, damit der Zeiger auf der Waage endlich über die Zahl 50 klettert.

Bist du Verliebt?Verlobt?Verheiratet?
Ich bin seit 10 Jahren verheiratet, mit dem Mann, den ich über 20 Jahre kenne – Und zwar in- und auswendig kenne *hehe*

Kinder? Wenn ja, wieviele?
Ich habe 2 Söhne (8 und 5,5 Jahre) und 1 Tochter (3 Jahre)

Hast du ein Haustier?
Nein, ich habe mal einen Kater gehabt, den ich wegen Umzug abgeben musste
Wie heißt dein Haustier? Oder wie würde es heißen wenn du eins hättest?
Mein Kater hieß/heißt (er lebt noch) - Leo
Was ist dein Lieblingstier?
Katzen und schwarze Panter

Welche Hobbys hast du außer schreiben?
Ich bastele gerne (besonders in Weihnachtszeit wie z. B. Adventskränze), früher habe ich gerne Klavier gespielt und sehr viel gemalt (heute male ich nur mit meinen Kindern), Sport (was leider in letzter Zeit so ziemlich leidet), Musik hören, Filme schauen, Bücher lesen und natürlich auch schreiben J

Es scheint die Sonne 

von
Christine Eder

Lavinia kehrt in die Wohnung ihrer Mutter zurück, die sie vor einem halben Jahr verlassen hatte, als diese plötzlich an einem Herzinfarkt verstarb. Während ihrer Trauer hat sie bei ihrem besten Freund und seiner Mutter gelebt.
Die Sehnsucht nach ihrer Mutter lässt jedoch nicht nach, und eines Tages sieht Lavinia sie des Nachts in der alten Wohnung. Und nicht nur das: Seit ihrer Rückkehr sieht sie in ihren Träumen auch einen Mann. Sie träumt fast jede Nacht von ihm und beginnt sich in ihn zu verlieben. Ihre Träume kehren sich nach außen. Realität und Traum scheinen zu verschwimmen. Denn das, was sie mit dem Mann in ihren Träumen sieht und erlebt, ist ihre eigene Zukunft.


https://www.amazon.de/scheint-die-Sonne-Christine-Eder-ebook/dp/B01BPOV4QI/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1480359728&sr=1-2&keywords=christine+eder
Welche Lieblingsfarbe?
Blau, Dunkelblau.
Hast du irgendeinen Spleen/Tick?
Hm … Da muss ich mein Mann fragen, ich würde es ja selbst nie zugeben *haha* … Oh, tatsächlich – Unterlippe kauen/beißen … *Lach* Stimmt, das mache ich, wenn ich in Gedanken oder nervös bin. Und dann muss ich von meinem Mann immer anhören: „Du kaust auf deiner Lippe!“ oder „Hör auf auf deine Lippe zu beißen!“

Sammelst du irgendetwas?
Ja, die gemalten Bilder von meinen Kindern J Als Kind habe ich meine Zeichnungen und Bilder auch gesammelt, sowie Postkarten und BonBonspapier

Was ist dein Lieblingsessen?
Ich habe nicht wirklich ein Lieblingsgericht. Ich mag alles was viel Gemüse hat
Was trinkst du am liebsten?
Latte Macchiato oder Kaffee, sonst Kakao oder Tee am Abend
Hier habe ich mal einen Ausschnitt aus der Story für euch : 
wollt ihr Lavinia und ihre Freunde kennenlernen?
Dann ladet euch das e-book "Es scheint die Sonne" runter. 

„Hey, Wei!“, rief Eric von seinem Butterfly. Wir drehten uns zu Wei um, der gerade Liegestütze machte. „Weiter runter!“, wies Eric ihn an und trank einen Schluck aus seiner Wasserflasche. 
„Kann ich nicht! Drunter liegt in meiner Vorstellung mein Baby“, frotzelte er und sah dabei zu Helen. Genüsslich ließ er sich runtergleiten und kam dann mit einem begehrlichen Stöhnen wieder hoch. Die Jungs lachten und ich musste zugeben, ich fand es auch lustig.
„Vollidiot! Lass mich in Ruhe!“, fauchte Helen Wei an. „Auch in deiner Vorstellung!“ Wei verdrehte seine Augen, als ob er einem Koitus nahe wäre und ließ sich wieder geräuschvoll hinab.
Eric und ich mussten wieder lachen. Helen wandte ärgerlich ihren Blick von ihm ab. Wir beruhigten uns und ich verfiel wieder in meine Grübeleien über Yves.
„Oh …. mein … Gott!“, kreischte Helen, was mich aus meinen Gedanken riss. Ich sah sie erschrocken an. Sie drückte mit Daumen und Zeigefinger die Haut an ihrem Oberschenkel zusammen. „Ist das Cellulite?“ Sie blickte mich panisch an.
„Oh Maaaann, Helen! Das ist vollkommen normal!“
„Neinneinnein, bitte nicht!“, hyperventilierte sie.
„Ja, press ihn noch mehr, dann kommt vielleicht eine Orange raus“, zog ich sie auf.
Sie sah mich entsetzt an. „Das ist nicht witzig! Ich muss mich mehr anstrengen. Ich gehe noch mal auf den Stepper“, verkündete sie und blätterte in ihrem Handy, um sich ein Musikalbum rauszusuchen, das sie währenddessen hören wollte.
Ich beobachtete sie dabei und sah plötzlich einen Mann auf einem Cover. „Warte! Warte! Warte!“, schrie ich. Sie schaute mich an und hörte auf zu blättern. „Zurück!“, befahl ich und begann sogleich selbst mit dem Finger über ihr Handy zu fahren, um zurückzublättern, bis ich wieder das Foto vor mir hatte. Verblüfft starrte ich es an.


Und weiter geht es mit Christine 
Was hörst du gerne für Musik?
Ich höre eigentlich so ziemlich alles von Klassik bis Hip-Hop, aber viel mehr Rockmusik
Lieblingslied?
Zu welchem du total ausflippen kannst!
Viele … wie soll man sich da festlegen? *Hehe* Ich bin überfragt … Was ich viel höre, sind die Songs von Linkin Park, Muse oder Metallica. Zu einem oder anderem kann ich auch ausflippen – hängt von meiner Laune ab *Lach*

Hast du eine Lieblings-Fernseh-Serie?
Friends und Big Bang Theory
Lieblings Kinofilm?
So einen richtigen Schmachtfetzen vielleicht?
Erin Brockivich. Aber einen zum Schmachten - Julia und Romeo

Hast du einen Lieblings-Autoren?
Außer dir selber? Hüstel, lach!
Viele … aber ganz oben steht Nikolas Sparks J
Welches Buch ist dein Lieblings-Buch?
Welches Buch hat dich tief Berührt?
„Wie ein einziger Tag“ von N. Sparks. Das war das erste Buch, das ich von ihm gelesen habe und habe auch eine Gemeinsamkeit entdeckt – das Genre „Liebesdrama“. Das ist das, was ich gerne lese und in dem Genre auch schreibe. Dieses Buch hat mich auch so sehr berührt und in meinen Erinnerungen hängen geblieben.

Nenne mal 2 Namen die du magst:
Meine Lieblingsnamen habe ich meinen Kindern gegeben: Vincent, Ewan und Lavinia

Hast du einen Lieblings-Witz?
Nicht wirklich, aber ich erzähle eins trotzdem… Vater mit dem Sohn sind in einer Sauna. Der Sohn beginnt rumzualbern und mit den Füßen über den nassen Fliesen zu schlittern. Plötzlich stolpert er und greift beim Fallen nach dem Beststück seines Vaters. Der Vater schneidet aufgrund des unvorstellbaren Schmerzes eine Grimasse und spricht: „Siehst du Söhnchen, wärst du jetzt hier mit Mama, hättest du dir jetzt den Kopf aufgeschlagen!

Urlaub am Strand?`oder Stadt?
Ich liebe beides. Aber ein Strandbesuch im Sommer ist ein Muss J

Landleben/Stadtmensch?
Ich liebe Landleben, doch so wie ich manchmal überdreht bin, muss ich auch unter die Menschen *haha*

Lieferservice? Oder selber kochen?
Ich bevorzuge selbst zu kochen. Lieferservice gibt’s bei uns immer seltener, nur in Ausnamefällen

Putzfrau oder selber schrubben?
Ich bin eine kleine Hausfrauen-Schlampe, aber psssst.
Schön wär’s eine Putzfrau zu haben, mit meinen drei Kindern *Lach* Da komme ich in letzter Zeit mit putzen schon gar nicht mehr hinterher


Couchpotato oder Partybiene?
Es ist schon etwas her, als ich eine Partybiene war (vor vier Jahren *wuahahaha*) Es kommt auf meine Laune an, manchmal kann ich wirklich ein Couchpotato sein und manchmal packt es mich auch mal auszutobben (auch wenn dafür kein Anlass gibt *Hahaha*)

Lieblings-Farbe?
Ich kann mich ja nie für eine entscheiden!
Eigentlich blau oder dunkelblau. Wenn es aber um Kleidung geht, dann manchmal auch rot oder braun (das passt besser zu meinen braunen Augen ;-))

Lieblingssportart? Treibst du selber Sport?
Früüüher, als ich jung war *hehe* Ich habe mit 16-20 Jahren sehr aktiv Sport, wie Joggen und Muskeldehnung oder Muskelaufbauende Übungen, gemacht – wollte mein Gewicht erhöhen *Lach*, was aber dennoch etwas funktioniert hat. Danach und als die Kinder kamen habe ich es bei Gelegenheiten mal Gymnastik gemacht, mal gejoggt. Seit ich aber drei Kinder habe, finde ich kaum Zeit für mich, und mache selten nur noch Gymnastikübungen, aber vielmehr, wenn es meine Muskeln verlangen, weil ich Spannungen bekomme.

Wie bist du zum schreiben gekommen?
Ich weiß das fragen sie alle!
Ich hatte schon immer als Kind fantasiert und irgendwelche Situationen oder Dialoge erfunden. Im Jugendalter habe ich begonnen mir das alles aufzuschreiben. Es war mir aber peinlich gewesen es jemandem zu erzählen und behielt ich es immer für mich. Bis mein Mann vor fünf Jahren meine Notizen entdeckt hatte und mich angespornt hat es zu versuchen meine Geschichten zu veröffentlichen. Und da es jetzt der Anfang mit „Es scheint die Sonne“ so gut geklappt hat, werde ich auch weiterhin versuchen meine bereits fertigen Geschichten nach und nach zu veröffentlichen. Der zweite Roman liegt bereits beim Lektorat und der dritte Dialogie-Roman ist auch bereits für Lektorat fertig J


Verändert sich deine Persönlichkeit durch deinen Erfolg?
Nein. Aber ich habe auch noch nicht so einen Erfolg, dass mich jemand auf der Straße oder im Café erkennt. Ich würde mich aber nicht verändern, da bin ich mir sicher – ich bin nicht so eine Persönlichkeit. Ich würde ich bleiben. Schließlich sind die Autoren, wie z. B: Nikolas Sparks oder Cornelia Funke, auch gewöhnliche Menschen mit gewöhnlichem Alltag, wie wir J

Was würdest du gerne mal schreiben?
Was ich noch gerne ausprobieren möchte ist Fantasy oder Romantasy zu schreiben. Ich habe zwar davon auch bereits Notizen liegen, nur traue ich mich noch nicht wirklich ran.

Zweifelst du beim schreiben manchmal an dem was du schreibst?
Oh ja! Fast immer. Selbst wenn es mir schon zig Leute sagen: „Es ist gut“, kommen bei mir dennoch noch Zweifel.

Nerven dich Blogger wie ich wenn sie dich anschreiben?
Ehrliche Antwort bitte, ich kann das ab!
Ganz ehrlich – Ich glaube, ich nerve Blogger viel mehr *Lach* Mich hat noch gar keine Blogger genervt. Im Gegenteil, für das Arrangement und die Hilfsbereitschaft, dass die Blogger uns Autoren entgegenbringen, finde ich große Weltklasse und möchte mich bei ihnen von ganzen Herzen bedanken <3

Lebensweisheit oder Spruch der dir was bedeutet?
Nie aufgeben, hast du ein Ziel vor Augen, dann verfolge ihn! Das begleitet mich und baut mich auf, seit ich vor 20 Jahren nach Deutschland kam.

Stecken in deinen Storys immer ein Stück von Dir?
Nicht in allen. In einigen Geschichten, die noch nicht veröffentlicht sind, aber bereits fertig geschrieben sind, ist mal weniger, mal mehr auch von mir oder meinem Charakter drin. Was ich aber in meine Geschichten auch reinbringe, sind erlebte Situationen oder Dialoge ;-)

Treffen wir dich auf Buchmessen? Wenn ja, wo?
Ich muss ja Autogramme abstauben und dich drücken!
Momentan komme ich schwer raus, da der Alltag mit Hauptjob und Kindern mich völlig verschlingt L

Wie wichtig findest du Werbung auf FB Seiten wie der meinen?
Blog-Beiträge über dich?
Sehr wichtig. Besonders seitdem FB die Reichweite dreifach eingeschränkt hat – daher nerve ich ja auch Blogger *Lach* - Und auch hier finde ich es total schön, dass sie gerne bereit sind einem zu helfen <3

Die Links zu deinen FB-Seiten oder deinem Blog!?

Waren die Fragen schlimm?
Nein, sie waren locker J
Okay dann hab ich hier noch zwei, hahaha
Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Meine Zukunft … oh, jeee … Ich denke zwar nicht, dass wir die Generation sind, die lange leben wird, aber ich wünsche mir meine Kinder aufwachsen sehen zu können, dann auf deren Hochzeit mal zu feiern und wenn ich dann noch lebe, die Enkelkinder in meinen Armen zu halten.

Was hälst du von Schleimern?
Aber verblüffend, wie weit damit die Menschen kommen können *hahaha* Ich persönlich sage ehrlich wenn mir etwas wirklich gefällt, und wenn nicht, dann sage ich auch die Wahrheit oder lieber nichts, als zu schleimen. Extra jemanden etwas schönreden, was nicht stimmt, ist nicht meins.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen