Mittwoch, 11. Januar 2017

Blogtour "Das Model und der Walflüsterer

Herzlich Willkommen zu meinem Tag der BlogTour
zu 
"Das Model und der Walflüsterer"
das heutige Thema sind
"Dirndl"


Von der Dienstmagd zur Bierzeltkönigin: Das Dirndl im Wandel der Zeit – in seinen Anfängen im 15. Jahrhundert wurde das Dirndl als ein Arbeitskleid der weiblichen Bediensteten angesehen und erfuhr somit nicht besonders viel Anerkennung. Es diente außerdem zur Erkennung der regionalen Herkunft und privater Verhältnisse.

Was man heute unter einem Dirndl versteht, sollte nicht mit einer regionalen Volkstracht verwechselt werden. Eine echte (das heißt historische) Tracht weist im Schnitt, der Farbkombination und der Ausstattung ganz bestimmte Merkmale auf, anhand derer man die Trägerin einer Region und einer sozialen Schicht zuordnen kann. Das heute bekannte Dirndl wurde zwar durch regionale Trachten geprägt, hat aber keinen bestimmten regionalen Bezug.

Laut Medienberichten symbolisiert die Schleife, mit der die Schürze gebunden ist, den ehelichen Status der Trägerin. Bindet sich die Trägerin ihre Schleife auf der rechten Seite, signalisiere sie so, dass sie vergeben, verlobt oder verheiratet sei. Eine Schleife auf der linken Seite bedeute, dass die Trägerin noch zu haben sei.[1] Eine vorn gebundene Schleife soll symbolisieren, dass die Trägerin Jungfrau ist, die hinten gebundene, dass die Trägerin Witwe ist. Woher diese Geschichte stammt, lässt sich jedoch nicht nachvollziehen. Nach Angaben des Trachtenvereins Miesbach ist dies ein neuer Brauch. Die Schleife als Kennzeichen des Familienstandes sei überflüssig, da verheiratete Frauen ohnehin anders als ledige Mädchen gekleidet gewesen seien.[1]

Je nach Anlass kann ein Dirndl aus einfarbigem oder bedrucktem BaumwollstoffLeinen oder aus Seide gefertigt sein. Meist ist es einteilig mit Verschluss (ReißverschlussHaken und Ösen, verschiedenartigen Knöpfen oder Schnürung) vorn mittig. Ein Reißverschluss kann auch am Rücken oder an der Seite angebracht sein. Traditionell hat das Dirndl eine Tasche vorne oder an der Seite eingearbeitet, die unter der Schürze verborgen ist. Dazu wird eine meistens weiße Dirndlbluse (mit Puffärmeln oder schmalen Ärmeln, lang- oder kurzärmelig) getragen, die nur bis kurz unter die Brust reicht, sowie ein Schultertuch oder ein kurzes Halstuch. Ein Kropfband (Würgerband) mit Schmuckanhänger ergänzt oft das Dirndl.
Unterschieden werden kann einerseits zwischen einem klassischen Trachtendirndl, einem einteiligen Kleid mit Schürze, auch aus Stoffen mit traditionellen Mustern, und andererseits einem Landhauskleid, das aus grauem oder farbigem Leinen, teilweise mit Ledermieder oder -besatz, gefertigt ist.
Auch Modedesigner kreieren Dirndl-Varianten.

Auf welcher Seite trägt man die Dirndl-Schleife?



Wo sitzt die Schleife der Dirndl-Schürze richtig?Wie vermittelt man als Dirndlträgerin, ob man einem Flirt zugeneigt ist oder lieber ungestört eine Maß genießen möchte? Ist die auserwählte Dame überhaupt zu haben? Oder ist sie schon vergeben, verlobt oder gar verheiratet?Hat man eine fesche Dame im Bierzelt erspäht und möchte sich ihr nähern, ist es bei Schleifen wie mit der sprichwörtlichen schwarzen Katze:


Schleife links, Glück bringt’s!

Denn ist die Schürze auf der linken Seite gebunden bedeutet das: Ledig!
Anbandeln erlaubt oder sogar erwünscht!

Achtung bei Schleife rechts!Dagegen gilt: Schleife rechts ist für Burschen auf der Pirsch schlecht. Dann ist die Dame in Tracht nämlich mit einem gestandenen Mannsbild liiert oder gar verheiratet.Flirtversuche also lieber bleiben lassen – oder eine ordentliche Watschn oder schlimmeres in Kauf nehmen.
Mitte? Alles andere als unschlüssig!Wird die Schürzenschleife vorne mittig gebunden, könnte man darauf schließen, dass das Mädel im Trachtengewand ein wenig verunsichert bezüglich ihres Familienstandes ist.Aber weit gefehlt: Die Tradition besagt, dass sie noch Jungfrau ist.
Schleife hinten: Beileid oder Trinkgeld? Wenn sich Frauen die Schleife ihrer Schürze hinten binden, dann kann das zweierlei bedeuten: Entweder sie ist verwitwet oder Kellnerin. Also bitte nicht der Bedienung bei jeder Maß Ihr Beileid aussprechen


Das Model und der Walflüsterer 

von

Ava Lennart

Sie hält ihn für einen Hinterwäldler, er sie für arrogant.
Wie war das mit Was sich neckt, das liebt sich? Erst beim zweiten Blick stellt das ehemalige Model Elle fest, wie viel mehr hinter dem spröden Walforscher Alexander steckt. Gefühlvoll wie ein Walgesang nimmt er vor der romantischen Kulisse Vancouvers ihr Herz ein.
Bis er eines Tages eine erschreckend dunkle Seite von sich offenbart.

Der Auftakt der Fernweh-Bücher, deren Geschichten an interessanten Hotspots dieser Welt spielen und von Liebe, Freundschaft und Dramen mit dem ersehnten Happy-End erzählen. Die intelligente Sprache, der subtile Humor und die geschmeidige Erotik machen Avas Romane zu Leckerbissen des Genres Liebesroman.

https://www.amazon.de/dp/1539844676/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1484034872&sr=8-1&keywords=das+model+und+der+walfl%C3%BCsterer

Meine Rezi schreibe ich euch hier doch auch schnell noch mit rein 

Das Cover empfinde ich als sehr gelungen. Mich begeistert das Motiv in das sich der Titel toll eingepasst hat,die Farbauswahl ist sehr gelungen und es ist sehr passend zur Story gewählt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, lässt sich sehr leicht und locker lesen. Ist man erstmal angefangen zu lesen fällt es schwer es zur Seite zu legen. Sehr authentisch beschriebene Protagonisten erzählen hier sehr bildlich ihre Story. Tolle Details die diese Story sehr bildlich machen, sehr gut Beschriebene Situationen die diese Story super verständlich machen. Super ausgearbeitete Charakter stoßen aufeinander, machen diese Story sehr Lebendig.....ein bisschen prickelnde Erotik, eine gute Prise Humor und ganz liebevoll geschriebene Worte machen diese Story zu einer Lese-Empfehlung.
vom Lesejunkie 5 Sterne verdient
Gewinnspiel ! Gewinnspiel ! Gewinnspiel !
Gewinne:
1. Preis - 3 x 1 signiertes Print
2. Preis - 1 Überraschungspaket
Und natürlich bekommt ihr von mir auch eine 
Gewinnspielfrage !!!
Bitte kommentiert fleißig unter meinem Beitrag!
Würdet ihr ein Dirndl tragen? 
(Und vielleicht erzählt ihr mir auch noch wie es aussehen würde)

Ganzzzzzz viel Spaß mit meinem Beitrag wünscht euch der Lesejunkie 
Teilnahmebedingungen :

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
  • Das Gewinnspiel endet am 15.1.2017 um 23:59 Uhr.


Der weitere Blogtourfahrplan 


Kommentare:

  1. Sonja Werkowski (Sonjas Bücherecke)11. Januar 2017 um 07:03

    Guten Morgen,

    ein toller Beitrag und so schöne Bilder. Ich finde Dirndl klasse, bin immer begeistert, wenn meine Tochter an bestimmten Anlässsen eines trägt. Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr wieder eines zu kaufen, da meine zwei im Kleiderschrank schön etwas älter sind.

    Das Buch hört sich ja total interessant an, man bekommt von Tag zu Tag mehr Lust darauf.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Silvia,
    danke für deinen schönen Beitrag.
    Bisher habe ich noch kein Dirndl, hat sich noch nicht ergeben. Wenn ich eins zu einer bestimmten Gelegenheit anziehen möchte, würde ich mir schon eins zulegen.
    Liebe Grüße,
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Morgen :-)
    SChon gerne mal ja aber eben eines was oben nicht soweit ausgeschnitten ist und von den Farben nicht so kitschig ist sonder etwas dunkler und auffäliger vom stil her :-)

    VLG Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Nein, ich komme ja aus Berlin und mir würde es nicht im Traum einfallen, sowas zu tragen. Würde mir wahrscheinlich auch nicht stehen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ein Dirndl ist nicht so mein Fall.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    Danke für deinen Beitrag. Ich finde die Dirndl sehr schön, hab aber noch nie eins getragen. Es passt in unsere Gegend einfach nicht rein (Lausitz) , deshalb würde ich eher keins anziehen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
  7. Hallo und vielen Dank auch für diesen schönen Blogtour-Tag! Nein, ich denke ich würde kein Dirndl tragen, weil ich es altbacken und volkstümlich finde und es überhaupt nicht zu mir passt.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen