Montag, 31. Oktober 2016

Blogtour- Ben&Judy- Riskier dein Herz



Ben & Judy. Riskier dein Herz

von
Nicole Obermeier 
Judy hängt in den Seilen. Sie hat sich von ihrem Freund getrennt und muss nach dem Abi herausfinden, was sie mit ihrem Leben überhaupt anfangen will. Kurzerhand nimmt sie einen Job in einem Café an, um erst mal an Geld zu kommen. Ihre neue Kollegin dort kann Judy jedoch so gar nicht leiden. Und deren Bruder Ben noch weniger, der offenbar jede Woche eine andere im Bett hat. Klar, er sieht unverschämt gut aus und löst irgendwie ein Kribbeln in ihrem Bauch aus. Aber Judy ist sich ziemlich sicher, dass es mit ihnen niemals klappen könnte …

Ben lässt keine Gefühle mehr zu. Zu sehr haben die ihm in der Vergangenheit Kummer bereitet, in der er viel zu früh erwachsen und für seine kleine Schwester da sein musste. Jetzt will er bloß kein Drama. Lieber hängt er mit seinen Jungs ab und schiebt eine schnelle Nummer mit einer Frau, die genauso ungebunden ist wie er. Doch immer wieder läuft ihm diese Judy über den Weg und er bekommt sie nicht mehr aus seinem Kopf. Und plötzlich glimmen Emotionen auf, die Ben längst begraben geglaubt hatte …


https://www.amazon.de/Ben-Judy-Riskier-dein-Herz-ebook/dp/B01J7L1ZX8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1477673639&sr=8-1&keywords=Ben+%26+Judy.+Riskier+dein+Herz

Ben und Judy -Riskier dein Herz
Ich kann euch diese Story nur empfehlen, sie ist sehr jung und modern geschrieben. Eine nicht ganz einfache junge Liebe. Tolle Gefühle und Drama.
Eine Story mit sehr vielen Facetten.
Tolle sehr Bildlich, authentisch Beschriebene Protagonisten, die ein sehr Reales Leben beschreiben. Ihr Leben. 


Hier habe ich mal ein paar kleine Ausschnitte aus diesem Wundervollen Buch 
Kapitel 1 – Judy Endlich hat dieser furchtbare Tag ein Ende. Mit gesenktem Kopf schleiche ich über den Gang, meinem Feierabend entgegen. Meine Clogs erzeugen auf dem graublauen Linoleumboden ein Geräusch, das ich in den letzten Wochen zu hassen gelernt habe. Als ob es nicht reichen würde, dass diese Schuhe furchtbar hässlich sind, kündigen sie mich schon von Weitem an und machen es mir damit unmöglich, mich zu verstecken. Dabei will ich mich einfach nur in Luft auflösen. Ich überlege gerade, ob ich sie ausziehen und auf Strümpfen zum Fahrstuhl schleichen soll, als sich Oberschwester Miriam plötzlich wie aus dem Nichts vor mir aufbaut und ihre Hände in die ausladenden Hüften stemmt. »Sind Sie endlich fertig?«, blafft sie mich an. Ihre überschminkten Knopfaugen mustern mich einige Sekunden, bevor sie einen Schritt zurücktritt und die Nase rümpft. Ich versuche, meinen Zopf unauffällig von der Schulter auf meinen Rücken zu schieben, als mir der ekelhafte Gestank ebenfalls in die Nase steigt. Schwester Miriam wedelt mit ihrer dicken Hand vor ihrem noch dickeren Gesicht herum. »Gehen Sie schon! Das ist ja nicht auszuhalten.« Ich nicke erleichtert und bringe ein piepsiges »Schönen Feierabend« heraus, bevor ich mir selbst auf die Zunge beiße. Blitzartig schießt Miriams rechte Augenbraue in die Höhe und verschwindet unter dem Ansatz ihres Ponys. »Der ist erst in vier Stunden.« Damit macht sie auf dem Absatz kehrt und verschwindet in der Teeküche, während ihre schrille Stimme noch einige Sekunden lang in meinen Ohren klingelt. Als sie endlich außer Sichtweite ist, atme ich erleichtert aus. Und wieder ein großer Fehler. Sofort breitet sich der säuerliche Geruch mit voller Heftigkeit in meiner Nase aus. Meinen Spind erreiche ich schneller, als ich es nach diesem endlos langen Tag für möglich gehalten hätte. In rekordverdächtigem Tempo ziehe ich mich um, wickele mich in meinen Mantel und ziehe meine Mütze tief in die Stirn. Vielleicht hilft es ja. Am Empfang melde ich mich ordnungsgemäß ab und entschlüpfe nach draußen in die kalte Februarluft. 

Ausschnitt 2 
Kapitel 2 – Ben Scheiße. Scheiße. Scheiße. Wieso hat der verfluchte Wecker nicht geklingelt? Nachdem ich die Bettdecke von meinen Beinen gestrampelt habe, falle ich seitwärts aus meinem schmalen Bett heraus. Zwar kann ich mich gerade so mit den Armen auf dem Teppich abstützen, schlage mir dafür aber den Kopf an meinem Nachttisch an. Oder was man so Nachttisch nennt. Eigentlich handelt es sich bloß um einen umgedrehten Bierkasten mit einer wackeligen Sperrholzplatte oben drauf, die mir gerade sehr schmerzhaft in die Schulter schneidet. »Ben?«, höre ich es dumpf aus dem Zimmer nebenan. »Beweg deinen Arsch, wir kommen zu spät!«, schreie ich zurück und bemerke, wie kratzig meine Stimme klingt. Das geht ja gut los. Die Heinrich bringt mich um. Sagenhafte zehn Minuten später stopfe ich mir mit einer Hand das Shirt in die Hose, während ich mit der anderen halbherzig meine Zähne putze. »Keine Zeit für Frühstück«, rufe ich, schnappe mir einen Apfel aus dem ansonsten vollkommen leeren Obstkorb und werfe ihn Toni gegen den Bauch. »Hey, das tut weh«, flucht sie und packt ihn widerwillig in ihren Rucksack, der von den Heftern und Schulbüchern vollkommen verbeult ist. Ohne ein weiteres Wort ziehe ich sie am Arm in den Flur hinaus und krame in meiner Jacke nach dem Autoschlüssel. Keine zwei Minuten später brettern wir vom Parkplatz auf die Hauptstraße. An der Ampel sehe ich Toni dabei zu, wie sie ihre Augen dick mit Eyeliner umrandet und mindestens zehn Schichten Mascara auflegt. Und das alles in unter einer Minute. Als mein rostiger Corsa bei Grün wieder in die Gänge kommt, steckt sie ihr Schminkzeug zurück in die Tasche und betrachtet sich zufrieden im Spiegel. »Na, wie sehe ich aus?« »Der schönste Emo weit und breit«, antworte ich grinsend und handele mir prompt einen Schlag auf die Schulter ein, der mich fast das Lenkrad verreißen lässt. »Halt die Klappe!« Toni zupft gerade ihre kurzen dunkelbraunen Haare zurecht, als ich auch schon quietschend vor ihrer Schule halte. Sie schenkt mir ihr schönstes Zahnpastalächeln, knufft mich in die Seite und springt fröhlich hinaus in diesen eiskalten und jetzt schon vollkommen beschissenen Tag. Thank God it‘s Friday. Tief durchatmen, Standpauke abholen und die Schicht hinter mich bringen. Danach sieht die Welt gleich ganz anders aus. Diese Gedanken bete ich mantraartig vor mich hin, als ich mit nur fünfzehn Minuten Verspätung die Empfangshalle des Thienemann Media Tower betrete und mich auf den Weg zu den Fahrstühlen mache. Dabei renne ich fast ein Mädchen über den Haufen. »Pass doch auf«, flucht sie, doch als sie mich ansieht, verschwindet der wütende Ausdruck aus ihrem Gesicht. Zurück bleibt ein kleines Lächeln. Mein Blick gleitet über das zierliche Mädchen, das mich jetzt ziemlich interessiert mustert. Gott, sie ist heiß! Und irgendwo habe ich sie schon mal gesehen. Hoffentlich ist sie keine von meinen One-Night-Stands. Es könnte sonst ziemlich peinlich werden, wenn sich herausstellt, dass die Kleine hier arbeitet. Andererseits: Wenn ich dieses heiße Mädchen schon mal abgeschleppt hätte, würde ich mich bestimmt an sie erinnern. »Sorry«, gebe ich lässig zurück.

Ich werde nicht noch mehr Spoilern, ihr solltet diese tolle sehr jugendliche Story selber lesen  

Der erste Kuss von Ben und Judy 


Ben & Judy. Riskier dein Herz



 Der FOREVER Verlag:
Forever ist verlagsbetreutes E-Publishing der Ullstein Buchverlage. Seit Sommer 2014 erscheinen im Forever-Programm witzige Freundinnenromane und romantische Liebesgeschichten. Self-Publishing trifft hier auf traditionelles Verlegen, gut geschriebene Frauenunterhaltung auf digitale Möglichkeiten.Ein Verlag, der Herzen höher schlagen lässt. 
Forever: Love Stories zu fairen Preisen
FOREVER veröffentlicht neue Geschichten, die sexy, romantisch, mutig und auch mal lustig sind, die berühren und mitreißen. Forever bietet Ihnen jeden Monat große Gefühle auf Ihrem E-Reader, Tablet oder PC – und das zum Preis einer guten Tafel Schokolade.
Gewinnspiel! Gewinnspiel! Gewinnspiel! Gewinnspiel!
Gewinne:
1. Preis - 1 E-Book im Wunschformat + 10€ Amazon-Gutschein
2. Preis - 2 x 1 Goodiepaket

Meine Frage an alle Leseratten hier: 

Als was macht Judy ein Praktikum??????
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 4.11.2016 um 23:59 Uhr.




Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    Dankeschön für deinen ersten Einblick in "Ben und Judy, riskier dein Herz. Mein erstee Eindruckbist sehr positiv. Judy macht ein Praktikum in einem Krankenhaus und es gefällt ihr garnicht.
    LG Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Judy macht ein Praktikum in einem Krankenhaus.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Silvia,

    vielen Dank für diesen interesanten Beitrag! :)

    Eure Blogtour ist wirklich toll, ich freue mich schon auf die kommenden Beiträge, weil das Buch wirklich super klingt.

    Bei dem Gewinnspiel versuche ich sehr gerne mein Glück: Judy macht ein Praktikum im Krankenhaus. :)

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend,
    Hannah

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen :-)
    Sie macht ein Praktikum in einem Krankenhaus.

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Auftakt zur Blogtour! Zur heutigen Frage: Judy macht ein Praktikum im Krankenhaus, wahrscheinlich als Krankenschwester.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    sie macht ein Praktikum im Krankenhaus.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    danke für den Beitrag! Sie macht das Praktikum im Krankenhaus :)

    LG

    AntwortenLöschen