Sonntag, 6. April 2014

Es ist....wie es ist.......(es geht weiter)

So,Leute er sollte endlich abgenommen werden,der Fixateur.
Wieder mal fuhren wir los nach Kiel,mein Mann hatte sich frei genommen und war an diesem für mich wichtigen Tag dabei.Juhu endlich Fixateur ab,endlich wieder ein Stück Normalität zurück bekommen.
Der Luftröhrenschnitt war mittlerweile auch geschlossen,aber so komisch wulstig zu gewachsen das die Ärzte ihn in der nächsten Gesichtsoperation korrigieren wollten.Damit er etwas netter und unauffälliger aussehen würde.(Als wenn es darauf noch ankäme?)
Wir kamen also in Kiel am Parkplatz an,die Suche ging echt schon Leichter so oft wie wir in den letzten Monaten da gewesen waren.Mein war da schon fast Profi drin geworden freie Parkplätze in Uni Nähe zu finden(lach)
Und wieder rein in die Unfallchirugie,lustig fand ich ja zu der Zeit das ich da echt schon nette Beziehungen zu den Ärzten hatte und man sich  mit einigen echt Locker Unterhalten konnte.
Die Wartezimmer und das da rum sitzen war echt nicht so meine Sache ,was ging einem da Blß für Zeit verloren,aber ändern ließ es sich ja nie.
Irgendwann kam ich dann endlich dran,musste wieder in so einen Behandlungsraum.
Es wurden nochmal neue Röntgenbilder gemacht.Diese seien dann ok.
Dann sollte es los gehen ,runter mit dem blöden Metallgestell das mich die ganzen Monate so geärgert hatte.Ich bekam doch noch Muffensausen als mir einfiel wie der Fixateur angebracht war.Schweißnasse Hände und ich glaube meine hautfarbe im Gesicht sah auch nicht so besonders Gesund aus(Leichenblass).
Natürlich fiel mir auch da nichts besseres ein als meine Blöden Witze zu machen,sowas wie ob mein Hals den Kopf den noch alleine tragen könnte ,oder ob ich ihn dann beim Essen festhalten dürfte ?Weil es beim essen ja immer heißt ,den Kopf brauchst du nicht fest halten der ist angewachsen .(oh mannnn)
Tja und wer blöde Fragen stellt bekommt in der regel blöde Antworten!
Nein ,mein Kopf würde am Anfang nicht alleine Halten ,die Muskulatur am Nacken wäre ja zurück gegangen weil der Fixateur die letzten Monate den Kopf gehalten hätte .Ich bekäme sofort eine Halskrause umgelegt um den hals zu entlasten.den der müsste erst wieder Muskeln aufbauen wie vorher meine Beine!!
Mein Mann musste draußen warten und ich wurde in so einen Mini Operationsraum gebracht.Alles wurde desinfiziert und ein Pfleger stellte sich genau vor mich .An ihm sollte ich mich wenn es los ging gut Festhalten.Wozu das gut sein sollte war mir da noch nicht wirklich klar aber das würde noch kommen.
Ich machte ja alles was man mir sagte ,war ja schließlich gut erzogen.
Der Arzt und noch ein Assistent kamen in den Op ,und was soll ich euch sagen es wurde mir wieder einmal gepredigt es täte nicht weh,man ey man sollte echt meinen es hätten schon jede menge Leute so einen Fixateur getragen.Keiner von denen hatte jemals so ein Teil getragen und ich kenne selber nur einen ,einige von euch auch der so ein Teil auch geschleppt hat.
Naja wie dem auch sei,die hatten nicht so ein Teil am Schädel befestigt ,und sie würden definitiv auch nicht wissen ob es weh täte beim raus schrauben.
Ob die schon in der Ausbildung beigebracht bekommen das solche Sätze tröstlich wirken sollen?
Ich denke mich hat es nicht getröstet sondern nur Wütend gemacht!
Der Arzt fing dann an ,er sagt während dessen immer wieder zu mir es würde nicht schlimm ,es sei gleich vorbei.Er begann die erste Schraube zu drehen,ich hatte das Gefühl er würde sie weiter in den Schädel und nicht aus der Schädeldecke drehen.Es tat weh und ich klammerte mich fast Panisch an den Pfleger,ob der wohl Schmerzzulage bekommen hat?
Auf meine blöde frage ob der Arzt in die richtige Richtung drehen würde bekam ich von dem Pfleger nur ein Lachen zur Antwort ,der Arzt hüstelte nur genervt glaube ich .Aber grinsen konnte er noch.
Irgendwann war die erste Schraube dann doch raus und es ging weiter.Der Pfleger musste mich halten und der Arzt schraubte am Fixateur rum,zwischendrin wusselte eine Krankenschwester und Assistierte .
Dann war irgendwann alles vorbei,alle Schrauben raus(ich hatte ja schon immer eine Schraube Locker)
Der Pfleger musste meinen Kopf fest halten und das Kunststoffkorsett musste noch von meinem Oberkörper abgebaut werden das saß da ja auch noch dran fest.Die Schwester öffnetet die Verschlüsse und der Arzt besorgte eine Passende Halskrause ,und der Pfleger hielt immer noch meinen Kopf,der sich ehrlich gesagt sehr Komisch anfühlte zu diesem Zeitpunkt.
Alleine halten konnte ich den Kopf jedenfalls nicht ,es muss schon sehr Lustig ausgesehen wie wir da so standen.
Dann war irgendwann war es geschafft,komplett ab der Kram.
(morgen schreibe ich wie es weiter geht!!!)

Keine Kommentare:

Kommentar posten